SpareBank1 SMN

SpareBank1 SMN

Geschäfte und Büro

SpareBank1 SMN - Trondheim - Norwegen


Die SpareBank1 SMN ist eine lokale Bank mit mehreren Zweigstellen in Zentralnorwegen.

Bei dem Objekt von Agraff AS aus Trondheim, das mit dem FIABCI Norway’s Prix d’Excellence Award ausgezeichnet wurde, handelt es sich um ein Bürogebäude mit Geschäften und einem Konferenzzentrum. Die Geschäfte sowie der Haupteingang und der Empfangsbereich der Bank befinden sich im Erdgeschoss, die Geschäftszentrale der Bank und die zu vermietenden Büroflächen in den darüber liegenden vier Geschossen. Das ehemalige Bankgebäude (1882) wurde erweitert und zum Konferenzzentrum umgebaut.

Der Objektstandort ist im Zentrum von Trondheim gelegen. Trondheim besteht aus relativ kleinen Gebäuden, das Objekt nimmt hingegen einen gesamten Straßenblock ein. In der Regel würde ein solcher Standort aus sechs bis sieben Bauwerken bestehen. In diesem Fall galt es jedoch ein Büro- und Geschäftsgebäude für ein einzelnes Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern zu errichten, das eine Fläche von über 21.000 m2 einnimmt und fünf oberirdische und zwei unterirdische Geschosse aufweist.

Zu den Vorgaben, die das Objekt maßgeblich beeinflussten, gehörte auch der Anspruch, das bestehende Umfeld unter Berücksichtigung seiner Eigenheiten aufzuwerten.
Der geometrischen Anlage der Stadt folgend wurde das Bauwerk daher entlang den natürlichen Grenzen des Straßenblocks positioniert.
Der Block wurde anschließend in fünf horizontale Baukörper aufgeteilt, die jeweils durch verglaste Zwischenräume vom Erdgeschoss bis zum Dach getrennt sind. Diese Besonderheit ist das kennzeichnende Element des gesamten Objekts.

Die Zwischenräume des Komplexes erfüllen mehrere Funktionen:
_Das Bauwerk entspricht dem in Trondheim üblichen Gebäudekanon;
_Sie sorgen für eine weitgehende Beleuchtung der Arbeitsräume mit Tageslicht;
_Sie fungieren als Belüftungsschächte;
_Sie schaffen einen Durchblick durch das Gebäude auf die gegenüberliegende Straße, was die Gebäudemasse weniger kompakt erscheinen lässt und Licht in den Block bringt sowie Fußgängerwege schafft;
_Die Arbeitsbereiche werden in funktionale Abschnitte unterteilt;
_Es entstehen mehrere Eingangsbereiche im Erdgeschoss.

Ein besonderes Augenmerk galt dem Energieverbrauch des Bauwerks. Er stellt mit einem jährlichen Energiebedarf von 85 kWh/m2 den bisherigen Beststandard für Norwegen.
In seiner heutigen Gestalt vermittelt das Gebäude Vertrauenswürdigkeit, Glaubhaftigkeit und Effizienz. Zum Teil ist das auch der Plattenfassade zu verdanken, die die Gebäudeform zur Geltung bringt.

Insbesondere bei der Wahl der Platten für die Fassadenverkleidung wurde auf Nachhaltigkeit Wert gelegt. Die Optik der Platten sollte auf natürliche Weise an Schiefer erinnern, ohne ihn jedoch zu imitieren. Es kam ein dunkle Farbe in Betracht, damit die Oberfläche das natürliche Licht reflektieren und mit wechselnden Lichtbedingungen ihr Aussehen verändern kann. Außerdem sollten die Platten keinen oder nur einen geringfügigen Wartungsbedarf haben.

Die Platte „Ardesia Nera“ bildete die ideale Lösung für all diese Erfordernisse.

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen die beste Surferfahrung zu vermitteln.
Wenn Sie weitere Informationen zu den Cookies wünschen oder wie Sie die Freigabe der Browsereinstellungen verstellen können , dann gehen Sie auf unsere "Cookie Policy".